Berufsunfähigkeits­versicherung - Versicherungen Vergleichen
Risiko & Vorsorge
Berufsunfähigkeits­versicherung
Durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann sich heutzutage jeder Arbeitnehmer für den Fall der Berufsunfähigkeit finanziell absichern, wenn er durch Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf auszuführen.
Statistiken zeigen, dass die Tendenz solcher Fälle immer weiter steigend ist. Mittlerweile kann rund jeder 4. Arbeitnehmer in Deutschland seinen Beruf wegen Bandscheibenvorfällen, Allergien, Krebs [weiterlesen]
oder psychische Krankheiten nicht mehr ausüben. In solch einem Fall bezahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine Berufsunfähigkeitsrente. Ohne diese Absicherung steht man oftmals ohne einen finanziellen Ausgleich da. Zwar bekommt man aus der gesetzlichen Absicherung der Landesversicherungsanstalt (LVA) eine Erwerbsminderungsrente jedoch nur bei einer Beitragszahlung von mindestens 5 Jahren. Diese reicht in der Regel jedoch nicht aus, um die finanzielle Lücke zum vorherigen Netto-Gehalt zu schließen.

Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln


Die Höhe der Versicherungssumme hängt von verschiedenen Faktoren, unter anderem auch vom Gehalt des Arbeitnehmers ab. Vor Abschluss solch einer Versicherung wird auch geprüft, ob der Arbeitnehmer einen risikoreichen Beruf wie z.B. Berufstaucher, Pilot oder Handwerker ausübt. Weniger risikoreich werden z.B. Akademiker, Zahnärzte oder Büroangestellte eingestuft. Auch bekannte, chronische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Depressionen, Herz-, Rücken-, Gelenkprobleme oder risikoreiche Hobbys wie z.B. Extremsportarten, Boxen, Gleitschirmfliegen oder Tauchen müssen angegeben werden. Das kann zur Folge haben, dass die Versicherung einen Risikozuschlag festsetzt oder in manchen Fällen den Versicherungsantrag sogar ablehnt. Deshalb empfiehlt es sich, eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon so früh wie möglich – eventuell sogar schon in der Ausbildung oder im Studium- abzuschließen. Ein früherer Abschluss wirkt sich auch deutlich auf den zu zahlenden Beitrag aus.

Die Versicherung kann bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter von 65 bzw. 67 Jahren abgeschlossen werden. Die Beiträge für den Zeitraum zwischen den 60. und den 67 Lebensjahr sind meist wesentlich höhere als eine Absicherung bis Endalter 60. Jedoch ist es immer empfehlenswert die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter von 65 bzw. 67 ab zuschließen. Das Risiko in diesem Zeitraum durch Berufsunfähigkeit aus dem Berufsleben aus zu scheiden ist sehr hoch. Wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht vorhanden oder zu gering vorhanden ist, steht die gesamte Altersvorsorge auf dem Spiel. [schließen]

Sollten Sie spezielle Fragen oder weitere Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung haben, nutzen Sie bitte eine unserer Kontaktmöglichkeiten.

 

Angaben zur Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Personendaten

 
Welchen Beruf üben Sie derzeit aus?
 
Welcher Berufsgruppe gehören Sie an?
 
Berufsbezeichnung
 
Sind Sie beruflich oder privat besonderen Gefahren ausgesetzt?
 
Mit besonderen Gefahren sind z.B. Arbeiten mit Giften oder Sprengstoff, Bergsteigen, Pilotentätigkeit, Flug- oder Motorsport,Tauchen oder ähnliches gemeint.
 
Geschlecht
 
Wie möchten Sie Ihre Beiträge zahlen?
 
Gewünschter Versicherungsbeginn
 
Wie hoch soll Ihre monatliche Berufsunfähigkeitsrente sein?
 
  EUR
Bis zu welchem Lebensjahr benötigen Sie Schutz gegen Berufsunfähigkeit?
 
bis zum   . Lebensjahr
Im Falle der Berufsunfähigkeit: Bis zu welchem Lebensjahr benötigen Sie die Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente?
 
bis zum   . Lebensjahr